Metropole am Meer: Warum Kapstadt so in ist

0

In der Mode gibt es Trends schon lange. Aber beim Reisen? Ja: Spätestens seit das Thema auf Blogs, Instagram und Snapchat angekommen ist entstehen regelmäßig regelrechte Destination-Hypes. Städte wie New York oder Stockholm stehen dabei quasi ständig im Fokus – aber es gibt auch Newcomer dabei. Ein solcher ist Kapstadt. Die Metropole am Meer ist spätestens seit der Weltmeisterschaft in Südafrika Thema, aber erst in den letzten Monaten so richtig zum Trend geworden.

Warum Kapstadt der Reisetrend 2016 ist

  • Der Lifestyle. Die Capetonians gelten als die entspanntesten Menschen, hier gilt die Maxime living is easy, keiner stresst sich mehr als nötig – und das überträgt sich in einer Windeseile auch auf die Gäste. Spätestens nach zwei Tagen ist man hier tiefenentspannt unterwegs und lässt auch mal Fünfe grade sein. Morgens lange schlafen, Frühstücken in der Sonne, ein bisschen arbeiten und sich spätestens um 5 wieder auf Drinks treffen? Das könnten wir gerne auch hier etablieren…
  • Das Meer. Am Kap treffen der Südatlantik und der Indische Ozean aufeinander, weshalb es sowohl die perfekten Surfbedingungen als auch Badestrände gibt. Und zwar die wunderschönsten! Von malerischen weißen Sandstränden bis hin zu felsigen Ufern ist alles dabei. Man kann sogar mit Pinguinen schwimmen! Achtung: Kalt ist das Wasser aber auch auf der Ostseite des Kaps.

kapstadt_trend_2016_04

kapstadt_trend_2016_08

kapstadt_trend_2016_05

  • Die Schönen und Kreativen. Gerade in Vierteln wie Woodstock passiert gerade wahnsinnig viel: Schmuckateliers, Modeschöpfer und vor allem ganz tolles Interiordesign entsteht hier. Wer wie ich kurz vor seinem Umzug nach Kapstadt reist läuft Gefahr, ernsthaft über eine Frachtaufgabe nachzudenken, so tolle Stücke sind dabei. Abends trifft man die Schönen und Kreativen auf der Kloof Street.

kapstadt_trend_2016_02

kapstadt_trend_2016_03

  • Das Essen. Kein Witz: In Kapstadt kann man unglaublich gut essen. Selbstverständlich zählen dazu die besten Steaks, die ich in meinem Leben gegessen habe, und der weltberühmte südafrikanische Wein, zum Beispiel aus dem nahe gelegenen Stellenbosch. Aber auch Vegetarier und Veganer kommen in Kapstadt voll auf ihre Kosten, zum Beispiel samstags auf dem Neighbourgoods Market, wo man nebenbei auch Blumen, handgemachten Schmuck und Naturkosmetik kaufen kann. Ganz groß ist hier auch die Kaffee-Kultur: Unzählige Micro-Röstereien zaubern unglaublich leckeren Kaffee in unsere Becher.

kapstadt_trend_2016_01

kapstadt_trend_2016_10

  • Das Umland. So schön Kapstadt selbst ist: Am Schönsten ist es eigentlich, mit dem Mietwagen die Kapinsel zu erkunden. Die Natur ist überwältigend schön und verändert sich mit jedem Kilometer. Ein Tagesausflug nach Muizenburg, zum Boulder Beach und zum Kap der Guten Hoffnung sollte definitiv drin sein! Wer mehr Zeit hat kann von hier aus die Garden Route antreten und seine Reise zum Beispiel in Port Elizabeth beenden.

kapstadt_trend_2016_06

kapstadt_trend_2016_07

Na, auf den Geschmack gekommen? Kapstadt ist jede Reise wert – und eignet sich perfekt als Städtetrip nah einer Safari bei Johannesburg oder einem Roadtrip über die Garden Route. Wichtigste Maxime: Genießen!


LISAVon Lisa Mattis, uberding

Teilen.

Über den Author

uberding

2007 gegründet schreibt das Team von Uberding rund um Mia Bühler, Kopf der ubercrew und Gründerin, für Menschen die gerne reisen, noch lieber genießen und anschließend darüber reden wollen, was sie erlebt haben. Menschen, die sich für Mode ebenso interessieren wie für die neusten Technik-Gimmicks oder das leckerste Lifestyle-Getränk. Menschen, die Wert auf hohe Qualität in allen Lebensbereichen legen, sei es das neue Auto oder der neue Turnschuh.

Hinterlasse eine Antwort