Top 10 verführerische Kunstwerke und Hotels: Last Minute Valentinstagstrips zu Europas heissesten Meisterwerken lastminute.de

0

Ein Museumsbesuch als Vorspiel und zum großen Finale ins Hotel? Der heiße lastminute.de „Valentinstag-Guide“ führt Liebende zu Europas heißesten Meisterwerken und anschließendem tete-a-tete hinter geschlossener Hotelzimmertür. Egal ob antike Skulptur, verruchte Malerei aus dem 17. Jahrhundert oder lässiges Hotel mit genialem Kingsize Bett und anregendem Badezimmer, der lastminute.de Top 10 Guide ist die schärfste Kombination aus „Kultur und Amour“, um am Valentinstag 2015 die Leidenschaft so richtig in Wallung zu bringen – inspiriert vom neuen lastminute.de Valentinstag-Video.

Top 10 heißeste Meisterwerke und Hotels in Europa

Gabrielle d’Estrées et une de ses sœurs / Künstler unbekannt (Louvre, Paris)
Gabrielle OOWieso Mona Lisas Lächeln Millionen Besucher in den Louvre lockt ist wirklich rätselhaft, wenn man diese leicht bekleideten Damen und ihre delikate Handarbeit sieht. Über 400 Jahre alt und trotzdem ganz schön frivol.
Ab ins Bett. Wer lieber Kunst kreiert als sie betrachtet, der ist im Five Star Hotel in Paris goldrichtig. Eine private Videokamera macht alle „willigen“ Paare zu Stars ihrer eigenen delikaten Darbietung. Umgeben von Cocktailbar, Wänden aus rotem Samt und massenhaft Spiegeln, funkeln im schwebenden Designerbett garantiert nicht nur die Sterne an der Hotelzimmerdecke in allen Farben.

Der Kuss / Auguste Rodin (Rodin Museum, Paris)
Diese weltbekannte Skulptur ist der Inbegriff des perfekten Kusses – dieses Paar befindet sich schließlich seit 1889 in leidenschaftlicher Umarmung. Wahrlich unendlich, diese Liebe.
Ab ins Bett: Wem ein Kuss einfach zu wenig ist, kann seine Leidenschaft im Vice Versa Hotel in Paris auf die nächste Stufe heben. Die Zimmer wurden von Dessous-Königin Chantal Thomass designt. Besonders heiß: die „Lust Zimmer“ mit reichlich pinkfarbener Seide und einer lasziven Ausstattung im „Boudoir-Stil“. Was für eine Verschwendung, in diesem Hotel nicht ein wenig ungezogen zu sein.

David / Michelangelo (Accademia di Belle Arti, Florence)
Muskeln hart wie Stein, ein intensiver Blick und rein gar nichts zu verbergen. Was sich wie eine Beschreibung des ultimativen Traummanns anhört, ist in Wahrheit Michelangelos David-Statue – aus Marmor gemeißelt, um das weibliche Geschlecht in ekstatische Wallung zu versetzen? Wer weiß. Definitiv aber der bestaussehende 500-jährige Mann.
Ab ins Bett: Nach solch belebenden Sehenswürdigkeiten in Florenz sind Paare am besten im 5* Hotel Il Salviatino aufgehoben. Die weltweit wohl luxuriöseste Badewanne in der Affresco Suite lädt wahrhaft standesgemäß zur gemeinsamen Fortsetzung der heißen Sightseeingtour ein. Aus reinstem Marmor, wie David.

La maja desnuda / Francisco Goya (Prado, Madrid)
Diese nackte Dame gehörte einst einem Herrn, der tatsächlich einen ganzen Raum nur mit Akt-Gemälden hatte. Vor ungefähr hundert Jahren fand Maja im Prado Museum dann ein neues Zuhause. Dort können ganz besonders verschämte Besucher übrigens auch eine entschärfte Version von Maja bewundern – sie ist bekleidet.
Ab ins Bett: Im Room Mate in Madrid können Pärchen ihr heißes Doppel unter der Dusche und ganz nebenbei einen wahrlich atemberaubenden Ausblick über Madrid genießen. In einer der prachtvollen Suiten steht man nämlich mit einem Bein noch in der Dusche, mit dem anderen schon auf der privaten Dachterrasse. Nackt oder bekleidet – das darf jeder selbst entscheiden.I

Barberinischer Faun/ Künstler unbekannt (Glyptothek, München)
Was für eine traumhafte Vorstellung: beim Aufräumen des Kellers springt einem unter all dem Schrott die geballte Form von in Stein gemeißelter Männlichkeit entgegen. Jenen, die diese traumhafte Skulptur dieses jungen Mannes im 17. Jahrhundert im Castel San’t Angelo in Rom gefunden haben, ist bestimmt der Atem gestoppt.
Ab ins Bett: Nachdem man Faun ausgiebig besichtigt hat, können Liebende im 5* Sofitel Bayerpost mit der Bewunderung der sinnlichen Rundungen nahtlos weitermachen. Und zwar durch ein riesiges Fenster in der Opera Suite, die einen perfekten Blick auf Badewanne und Co. ermöglicht – natürlich vom Bett aus.

Adam & Eva / Lucas Cranach der Ältere (Nationalgalerie, Prag)
Ein Bild, das vor Augen führt, was wir alles verpassen. Den ganzen Tag wie Gott uns schuf, im Park, die Sonne scheint, kein Stress, kein Ärger. Was für ein großartiges Leben. Wäre da nicht dieser Zwischenfall mit dem Biss vom Apfel gewesen, könnten Pärchen immer noch im wahren Paradies leben.
Ab ins Bett: Adam und Eva mögen die ersten Liebenden gewesen sein – im Fusion Hotel in Prag sind Gäste nicht die ersten Liebenden, dafür aber vielleicht die heißesten. Denn hier ist eines von Europas größten Betten zu finden – im Übrigen hundert Prozent Schlangen und Apfel frei, sündigen somit erlaubt.

La Fornarina, Raffael (Palazzo Barberini, Rom)
Manchmal lohnt es sich, ein Geheimnis für sich zu behalten. Das gilt für Pärchen, das gilt aber auch für die unglaublich sinnlich und neckisch dreinblickende La Fornarina. Ist sie die Geliebte des Malers? Seine Verlobte oder heimliche Ehefrau? Auf alle Fälle war Raffael der offenherzigen Dame mit Haut und Haar verfallen. Im Übrigen war die Tochter eines Bäckers in Bezug auf ihren eigenen Körper eher wenig geheimnisvoll.
Ab ins Bett: Romantik und Rom – das ist nicht nur wörtlich eng miteinander verbunden. Für wen an Valentinstag aber eher der Ausblick im Schlafzimmer, als der über die Stadt zählt, der sollte im Hotel Manfredi Suite einchecken und dort die Annehmlichkeiten eines der gigantischen Himmelbetten testen.

La Pedrera, Antoni Gaudi (Barcelona, Spain)
Wer von gigantisch-gewölbten Skulpturen träumt, die beim Anblick definitiv nicht nur den Kunstliebhaber befriedigen, für den ist Barcelona ein architektonisches Highlight. La Pedrera und die Kamine sorgten bei ihrer Erbauung vor über hundert Jahren für heiße Diskussionen. Heute ist es ein UNSECO Welterbe.
Ab ins Bett: Genug von Gaudi? Dann ab ins Axel Hotel, eines der weltweit heißesten Gay Boutique Hotels mit Fotografien von durchtrainierten Männerkörpern an den Wänden sowie einer Kollektion an frivolem Spielzeug gleich neben dem Check-In.Bronze Man OO

Samson und Delilah, Peter Paul Rubens (National Gallery, London)
Eine haarsträubende Geschichte für männliche Besucher. Ein Mann verliebt sich in eine Frau und verrät ihr den Grund seiner unbändigen Stärke: das ungeschnittene Haar. Dummer Fehler. Nachdem er eingeschlafen war, kommt ein Diener vorbei und schneidet ebendiese ab. Davon geschwächt, wird der Liebende verhaftet und nicht einmal Venus und Amor im Hintergrund können ihn retten. Die Moral der Geschichte? Niemals mit der eigenen Männlichkeit angeben.
Ab ins Bett: Das Londoner Szenevierte Soho steckt voller Überraschungen und auch das Sanctum Soho Hotel ist in dieser Hinsicht wahrlich keine Enttäuschung. Nach einem Sprung in den privaten Whirlpool auf der Dachterrasse, können Pärchen in der atemberaubenden Luxus-Suite gemeinsam abheben.

Madonna, Edvard Munch (Munch Museum, Oslo)
Diebe verlieben sich nur allzu leicht in barbusige Frauen. Der Beweis dafür: die Madonna von Munch. Sie wurde sogar so sehr bewundert, dass sie 2004 aus dem Museum gestohlen wurde. Der Künstler muss ihr übrigens selbst verfallen gewesen sein – er gab dem Gemälde mehrere Titel, unter anderem „Liebende Frau“.
Ab ins Bett: Berührungsängste mit der Kälte – selbst nackt – sind den Skandinaviern bekanntermaßen fremd. Wer kein FKK-Anhänger ist, der sollte im First Hotel Grims Grenka absteigen. Exhibitionismus ja – aber nur im eigenen Zimmer. Heiße Dusche oder anregendes Bad mit Zuschauerpotential? Gerne – Wanne und Dusche befinden sich hier, für alle Anwesenden gut sichtbar, mitten im Hotelzimmer.

Teilen.

Über den Author

lastminute.de

Immer ein Lächeln auf dem Gesicht.- so stellen wir uns unsere Kunden vor. Weil sie gerade an einem traumhaften Strand liegen oder einen Trip nach Rom gebucht haben. Kurz: lastminute.de hilft, das Beste aus ihrer freien Zeit zu machen - am allerliebsten natürlich spontan in letzter Minute!

Kommentare sind geschlossen.